Atomkatastrophen

Fukushima: Schilddrüsen-Krebs bei immer mehr Kindern

6.01.2015, Fukushima (LiZ). Die Folgen des dreifachen Super-GAU treten immer
deutlicher zu Tage. Nach neuen Daten einer
Schilddrüsen-Reihenuntersuchung steigt die Zahl der Neuerkrankungen bei
japanischen Kindern.

In Fukushima wurden die neuesten Daten der
Schilddrüsen-Reihenuntersuchungen veröffentlicht. Sie deuten erstmals
auf einen Anstieg der Neuerkrankungen von Schilddrüsen-Krebs bei
japanischen Kindern hin. Im Rahmen des ersten "Screenings" wurde bereits
bei 84 Kindern Schilddrüsen-Krebs festgestellt, der zum Teil bereits

Veranstaltungshinweis: 11. Januar, Widerstand in Concert

Am Sonntag, den 11. Januar 2015 lädt das „Aktionsbündnis Fessenheim stilllegen. Jetzt!“ zum Neujahrskonzert am Haus der Energie beim AKW Fessenheim ein.
Der Weg bis zur wirklichen Stilllegung macht auch weiterhin das Engagement der Bürgerinnen und Bürger der Dreyecklandes nötig, damit sich nicht die Profitgier
der Energiekonzerne durchsetzt.
Deshalb fordert das Aktionsbündnis mit vielen anderen die sofortige Stilllegung des AKW Fessenheim.
Für (heiße) Getränke und Essen ist gesorgt, für aktuelle Informationen auch

 

Tour de Fessenheim mit TeilnehmerInnen aus sieben Nationen

Breisach (LiZ). Bei strahlendem Sonnenschein radelten rund 60 TeilnehmerInnen aus sieben Nationen am Wochenende auf einer Rund-Tour um das französische AKW Fessenheim. Spanien, Italien, die USA, Australien, Japan und selbstverständlich auch Frankreich und Deutschland waren vertreten. Auch das Alter der TeilnehmerInnen der diesjährigen 'Tour de Fessenheim' war breit gefächert: Von 3 Monaten bis hin zu 66 Jahren.

Tour de Fessenheim 2014

Die TOUR DE FESSENHEIM findet in diesem Jahr
am Wochenende 21. / 22. Juni statt.

Tour de Fessenheim 2014 - Komm, radel mit!

Ausstieg aus der Atomenergie!

Die Energiewende muss mit der Stilllegung der Atomkraftwerke einhergehen.

Die Mehrheit der Bevölkerung in Europa ist schon lange für den Atomausstieg. Eine Energieversorgung ohne Atomenergie und fossile Rohstoffe sichert mehr Beschäftigung als die Atomwirtschaft.

Radel (wieder) mit!

Für die Zukunft unserer Energieversorgung:

Akiko Yoshida sprach über die Lage in Fukushima: U-AStA und Anti-Atom-Gruppe hatten eingeladen

Pressemitteilung der AAFr vom: 

Mittwoch, 19. März 2014

Aus eigener Anschauung berichtete die Japanerin Akiko Yoshida am Dienstag Abend über die aktuelle Lage in der Präfektur Fukushima und den angrenzenden radioaktiv kontaminierten Gebieten. Wegen der unzureichenden Nachrichtenlage, die wegen der intransparenten Informationspolitik der japanischen Regierung und des Betreiberkonzerns TEPCO auch drei Jahre nach Beginn des Super-GAU im Atomkraftwerk Fukushima Daiichi noch in Europa herrscht, war der Vortrag von Frau Yoshida in einem Hörsaal der Albert-Ludwigs-Universität gut besucht.

Busse & Radtouren & Spaziergänge & Fahrgemeinschaften zu den Brückenaktionen am 9.3.2014

Busse & Radtouren & Spaziergänge & Fahrgemeinschaften zu den Brückenaktionen am 9.3.2014 finden Sie unten in diesem Text

Brücken, Brücken, Brücken & natürlich um 15.30 Uhr beim AKW Fessenheim
Aktion beim AKW-Fessenheim

Horror-Clown mit Atombombe - Politisches Straßentheater der Anti-Atom-Gruppe Freiburg

Pressemitteilung der AAFr vom: 

Mittwoch, 7. August 2013

Die Anti-Atom-Gruppe Freiburg provozierte die Zuschauer am Dienstag auf dem Rathausplatz mit einer makaberen Clown-Aktion. Es schien, als setze ein zähnefletschender Clown auf dem Drahtseil alles daran, die Atombombe zur Explosion zu bringen.

Baden-Württemberg - 2 Jahre nach Fukushima "Wir können alles - außer Atomausstieg"

Text des Flugblattes, das während der Menschenkette in Freiburg am 9. März 2013 verteilt wurde:

Es ist naheliegend, dass sich das Augenmerk in Freiburg zu aller erst auf das elsässische Atomkraftwerk Fessenheim richtet. Dessen zwei 880-Megawatt-Reaktoren sind vom Bertoldsbrunnen nur 24 Kilometer Luftlinie entfernt. Doch auch ein Super-GAU in einem der beiden baden-württembergischen Atomkraftwerke kann - je nach Windverhältnissen - Freiburg in eine für Jahrzehnte unbewohnbare Todeszone verwandeln.

Menschenkette in Freiburg: 1200 erinnern an den Super-GAU von Fukushima

Freiburg (LiZ). Unter dem Motto "Baden-Württemberg - Zwei Jahre nach Fukushima: Wir können alles - außer Atomausstieg!" formierten sich am heutigen Samstag in der Freiburger Innenstadt 1200 Atomkraft-GegnerInnen zu einer Menschenkette. Sie erinnerten damit an den Super-GAU am 11.

Seiten