Atomwaffen

Commerzbank finanziert Atomwaffen, Protestaktion vor der Freiburger Filiale

Freiburg (LiZ). Die Anti-Atom-Gruppe und das Friedensforum Freiburg protestierten mit einer gemeinsamen Aktion am Dienstag vor der Filiale der Commerzbank in der Münsterstraße. Eine pantomimische Darstellung mit "Bankern" in dunklen Anzügen, "Aktivisten" im weißen Overall und einer riesigen "Atombombe" sollte das Interesse der PassantInnen auf die kritisierte Geschäftspraxis des Geldinstituts lenken.

Tour de Fessenheim mit TeilnehmerInnen aus sieben Nationen

Breisach (LiZ). Bei strahlendem Sonnenschein radelten rund 60 TeilnehmerInnen aus sieben Nationen am Wochenende auf einer Rund-Tour um das französische AKW Fessenheim. Spanien, Italien, die USA, Australien, Japan und selbstverständlich auch Frankreich und Deutschland waren vertreten. Auch das Alter der TeilnehmerInnen der diesjährigen 'Tour de Fessenheim' war breit gefächert: Von 3 Monaten bis hin zu 66 Jahren.

Tour de Fessenheim 2014

Die TOUR DE FESSENHEIM findet in diesem Jahr
am Wochenende 21. / 22. Juni statt.

Tour de Fessenheim 2014 - Komm, radel mit!

Ausstieg aus der Atomenergie!

Die Energiewende muss mit der Stilllegung der Atomkraftwerke einhergehen.

Die Mehrheit der Bevölkerung in Europa ist schon lange für den Atomausstieg. Eine Energieversorgung ohne Atomenergie und fossile Rohstoffe sichert mehr Beschäftigung als die Atomwirtschaft.

Radel (wieder) mit!

Für die Zukunft unserer Energieversorgung:

WIPP - Die Folgen des Unfalls

WIPP Atomwaffenmüll-Endlager in New Mexico, USA

Das Waste Isolation Pilot Plant (WIPP) liegt in einem Salzstock unter der Wüste bei Carlsbad in New Mexico. Es ist das einzige unterirdische Atommüll-Lager der USA.  Seit 1999 lagert das DOE (Department of Energy) hier Transurane, wie Plutonium und Americium aus Atomwaffen ein. Für hoch strahlenden Atommüll aus abgebrannten Brennstäben ist WIPP nicht genehmigt. Im Anbetracht der Tatsache, dass die USA nach dem Ausscheiden von Yucca Mountain (Bundesstaat Nevada) als Atommüllendlager nach allen Kräften nach einer Alternative suchen, wurde auch WIPP in Augenschein genommen.

Horror-Clown mit Atombombe - Politisches Straßentheater der Anti-Atom-Gruppe Freiburg

Pressemitteilung der AAFr vom: 

Mittwoch, 7. August 2013

Die Anti-Atom-Gruppe Freiburg provozierte die Zuschauer am Dienstag auf dem Rathausplatz mit einer makaberen Clown-Aktion. Es schien, als setze ein zähnefletschender Clown auf dem Drahtseil alles daran, die Atombombe zur Explosion zu bringen.

Alptraumhochzeit zwischen Atomkraft und Atombombe

Pressemitteilung der AAFr vom: 

Montag, 6. August 2012

Am Montag den 6. August, dem Hiroshima-Jahrestag, stellte die Anti-Atom-Gruppe Freiburg mit einer symbolischen „Alptraum-Hochzeit“ die Verbindung zwischen der sogenannten „zivilen“ Nutzung der Atomenergie und der Atomwaffenindustrie dar.

Seiten