Energiewende

Tour de Fessenheim 2013 - Komm, radel mit!

Ausstieg aus der Atomenergie!

Die Energiewende muss mit der Stilllegung der Atomkraftwerke beginnen.

Die Mehrheit der Bevölkerung in Europa ist schon lange für den Atomausstieg. Eine Energieversorgung ohne Atomenergie und fossile Rohstoffe sichert mehr Beschäftigung als die Atomwirtschaft.

 

Radel (wieder) mit!

Für die Zukunft unserer Energieversorgung: atomstromfrei, dezentral, erneuerbar, solidarisch, effizient!

Die ersten zeitlichen Eckpunkte stehen fest:

Samstag, 29. Juni:

Tour de Fessenheim 2012 - Video

Ein schöner Überblick von der Tour de Fessenheim 2012: Das Video von Sascha Quednau. Auch in diesem Jahr findet wieder eine Tour de Fessenheim statt: Am 29. und 30. Juni.

Hier gibt es den zweisprachigen Vorab-Flyer zum Download.

Baden-Württemberg - 2 Jahre nach Fukushima "Wir können alles - außer Atomausstieg"

Text des Flugblattes, das während der Menschenkette in Freiburg am 9. März 2013 verteilt wurde:

Es ist naheliegend, dass sich das Augenmerk in Freiburg zu aller erst auf das elsässische Atomkraftwerk Fessenheim richtet. Dessen zwei 880-Megawatt-Reaktoren sind vom Bertoldsbrunnen nur 24 Kilometer Luftlinie entfernt. Doch auch ein Super-GAU in einem der beiden baden-württembergischen Atomkraftwerke kann - je nach Windverhältnissen - Freiburg in eine für Jahrzehnte unbewohnbare Todeszone verwandeln.

Wo stehen wir in der Energiewende?

Rede von Harry Block, BUND Karlsruhe, am 9. März 2013 in Freiburg

Das Märchen vom billigen Atomstrom: Die Energie-Wende soll mit Lügen verhindert werden

Lüge 1: Die Strompreiserhöhungen werden von den Erneuerbaren Energien verursacht

Die Strompreiserhöhungen in Deutschland sind darauf zurückzuführen, daß die "Großen Vier" - die Strom-Konzerne RWE, E.on, Vattenfall und EnBW - nach wie vor den Strommarkt beherrschen.

Schulausflug im Dreyeckland -– die Tour de Fessenheim 2012

Die Tour de Fessenheim endete bewußt nicht am AKW, weil das eine Sackgasse sei, so Elke Brandes von der Anti-Atom-Gruppe Freiburg bei der Abschlußkundgebung im französischen Ungersheim.

Tour de Fessenheim endet mit Kundgebung vor 200 Menschen in Ungersheim

Bei strahlendem Wetter lockte die 'Tour de Fessenheim 2012' rund 100 Menschen aufs Fahrrad, um an der dreitägigen Aktion der elsässischen Gruppe 'Stop Fessenheim' und der Anti-Atom-Gruppe Freiburg teilzu- nehmen.

Hoffen auf besseres Wetter - Regenerativ und CO2 frei durchs Dreieckland

Die Anti-Atom-Gruppe Freiburg schreibt folgendes zur Tour de Fessenheim 2012, die vom 22. bis zum 24. Juni stattfindet: "Wir nehmen die alte Tradition wieder auf: Anti-Atom-Initiativen im Dreyeckland laden zur Tour de Fessenheim 2012 ein.

AntiAtomTage Freiburg 2012

Anti-Atom-Tage 2012

Am 27. und 28. April 2012 fanden die AntiAtomTage Freiburg 2012 anläßlich des 26. Jahrestags der Atomreaktorkatastrophe von Tschernobyl statt. Der Verein Ecotrinova e.V. und AntiAtomFreiburg organisierten mit Unterstützung zahlreicher Organisationen ein Vortrags- und Aktionswochenende. Als Highlight folgte der Atomexperte und Träger des alternativen Nobelpreises Mycle Schneider unserer Einladung nach Freiburg. In zwei herausragenden Vorträgen beleuchtete er die weltweite Entwicklung der Atomindustrie mit besonderem Augenmerk auf Frankreich.

Une chaîne humaine pour dire non au nucléaire

L’anniversaire de la catastrophe de Fukushima a également été fêté en France notamment par les militants anti-nucléaire. Ils se sont regroupés entre Lyon et Avignon pour former une chaîne humaine et demander la sortie du nucléaire en France.

Seiten