Newsletter vom Di, 30/06/2015 - 12:26

Newsletter der Anti-Atom-Gruppe Freiburg, 30. Juni 2015


Schon wieder sind drei Monate wie im Flug vergangen seit dem letzten Newsletter und dementsprechend viel hat sich ereignet!!

An erster Stelle eine erfreuliche Nachricht: Das AKW Grafenrheinfeld wurde am 27.6.2015 abgeschaltet, was AKW-Gegner mit einem Picknick dort feierten. Die Stilllegung kann sich allerdings laut offiziellen Aussagen noch um fünf Jahre verzögern...

Acht noch laufende AKWs sind jedoch immer noch acht zu viel! Laut einer von „.ausgestrahlt“ in Auftrag gegebenen Studie könnten sämtliche AKWs in Deutschland sofort stillgelegt werden, ohne dass die Lichter ausgehen - auch bei Flaute, Dunkelheit u. maximalem Stromverbrauch.
Hier der Link zur Studie: https://www.ausgestrahlt.de/hintergrundinfos/studien

Dagegen hat uns die Nachricht "bis zur Stilllegung Fessenheims könne es noch fünf Jahren dauern" kaum überrascht ! Der französische Atomkonzern AREVA schreibt rote Zahlen, läßt sich vom Staatskonzern EDF retten und Hollandes Versprechen ist keinen Cent wert angesichts der Macht der französischen Atomindustrie.



TOP1: Atommüll-Endlager-Kommission u. Bürgerbeteiligung

Am 20.6. veranstaltete die Atommüll-Endlager-Kommission in Berlin eine simulierte Bürgerbeteiligung (mit 200 Teilnehmern), auf der sich verdächtig zahlreich Vertreter der Wirtschaft einfanden. In den Medien fand dies wenig Echo. Bürgerbeteiligung ist ja nicht wirklich erwünscht. Das zeigt sich auch am genau zu diesem Zeitpunkt in den Medien verbreiteten Vorschlag der Umweltministerin Barbara Hendricks: Der aus La Hague u. Sellafield kommende Atommüll( 56 CASTOR-Behälter) soll in vier Bundesländern, darunter auch Baden-Württemberg, zwischengelagert werden. Die Anti-Atom-Gruppe Freiburg ist weiterhin für die sofortige Beendigung jeglicher weiterer Atommüllproduktion und gegen die Konzeption eines vermeintlichen „Endlagers“. Atommüll wird immer überwachbar und rückholbar bleiben müssen. Außerdem sollte im Sinne einer „Wahrheitskommission“ erstmal die Vergangenheit aufgearbeitet und über die vielen Pannen (Asse II, rostende Atommüll-Behälter an mehreren Zwischenlagern etc.) gesprochen werden.

Am 20.6. gab es aber auch eine interessante Alternativveranstaltung unter dem Motto „Atommüll ohne Ende“ von „.ausgestrahlt“, Greenpeace u. BUND/NRW. Auch eine Schulklasse aus dem Wendland nahm teil! Auf unserer Homepage findet ihr den kompletten Bericht aus Berlin unter:
www.antiatomfreiburg.de/artikel/atommüll-konferenz-contra-simulierte-bürgerbeteiligung



TOP2: Hinkley Point-Petition:

Seit dem 24.06.2015 kann direkt beim Deutschen Bundestag die öffentliche Petition unterstützt werden, in der die Bundesregierung dazu aufgerufen wird, gegen die milliardenschweren Beihilfen für das AKW Hinkley Point C vorzugehen. Bis 27.07.2015 kann hier unterzeichnet werden:
https://epetitionen.bundestag.de/content/petitionen/_2014/_11/_08/Petition_55792.html
Bitte weiterverbreiten!!!



TOP3:Projekte,Veranstaltungen

KREISEL-AKTION in Frankreich: Am 4.7.2015 möchten französische Antiatomgegner wieder im ganzen Land Verkehrskreisel besetzen und so auf das geplante Flickwerk an den alten französischen AKWs mit dem Ziel einer Laufzeitverlängerung aufmerksam machen. Wer gerne teilnehmen möchte, wende sich an folgende Kontakte: stopfessenheim@gmail.com ( für  Colmar, Munster)
(auf französisch) http://sortirdunucleaire.org/stop-rafistolage

STADTTEILFEST VAUBAN  am 11.7. ab 16 Uhr. Wir, die Antiatomgruppe Freiburg werden mit einem Info-Kuchen-Stand präsent sein und freuen uns auf Euren Besuch

ALTERNATIBA-Tour am 21.7.2015: An diesem Tag macht diese Gruppe aus Frankreich, die sich für lokale Initiativen zum Klimawandel einsetzt in Freiburg Halt. Hier ein Link zu einem Beitrag von Radio Dreyeckland dazu https://rdl.de/beitrag/alternatiba-mobilisierungstour-zum-klimagipfel   und
https://alternatiba.eu/freiburg/

HIROSHIMATAG am 6.8.2015: gemeinsam mit dem Friedensforum Freiburg werden wir, die AAFr präsent sein, ca ab 16 Uhr auf dem Rathausplatz Freiburg.

FILM über die indische Atomindustrie am 15.9.2015 19.30Uhr im KOKI Freiburg
Die AAFr veranstaltet gemeinsam mit dem Kommunalen Kino eine Filmvorführung mit dem indischen Regisseur Praved Krishnapilla und seinem Film „Nuclear Lies“.
Der Film, der zwischen dem 14. und 24.9. in mehreren deutschen Städten gezeigt wird, ist auf deutsch synchronisiert. Der Regisseur spricht ebenfalls deutsch.
Wer schon etwas über den Film erfahren möchte:
http://indien.antiatom.net/neuer-film-nuclear-lies-atomlugen/
Und wer den Newsletter der indischen Anti-Atom-Bewegung lesen möchte: http://indien.antiatom.net/wp-content/uploads/2013/06/NewsletterAntiAtomIndienNr13.pdf
Finanzielle und ideelle Unterstützer werden noch gesucht, da die Tournee Geld kostet und wir dem Regisseur gerne auch Geld für die indische Anti-Atom-Bewegung mitgeben würden.

UND last but not least:  wir freuen uns immer über neue Gesichter, Ideen, Anregungen und Kritik von Euch! Meldet Euch einfach unter kontakt@antiatomfreiburg.de, wenn ihr in der einen oder anderen Form mitmachen möchtet, sei es bei unseren Veranstaltungen oder bei unseren regelmäßigen Treffen.

Bitte unsere neuen Plenums-Termine beachten: 1. Und 3. Dienstag im Monat 18Uhr im BUND-Büro / Wilhelmstr.24a, Freiburg



Eure AntiAtomGruppe Freiburg
www.antiatomfreiburg.de