Newsletter vom Mo, 14/09/2015 - 20:09

Newsletter der Anti-Atom-Gruppe Freiburg, 15. September 2015


Wir hoffen, dass ihr alle gut erholt aus der Sommerpause zurückgekommen seid. In dieser Woche starten wir mit einer Filmvorführung im Kommunalen Kino direkt mit einer Veranstaltung in den Herbst.

In diesem Newsletter
1 - Filmvorführung "Nuclear Lies" im koki
2 - 70 Jahre nach Hiroshima und Nagasaki
3 - Endgültige Abschaltung von Fessenheim verzögert sich weiter
4 - Projekte, Veranstaltungen

+++

TOP1: "Nuclear Lies" im koki

Die Anti-Atom-Gruppe Freiburg zeigt in Kooperation mit dem Kommunalen Kino am Dienstag, 15. September, 19:30 Uhr, den Dokumentar-Film "Nuclear Lies" des indischen Filmemachers Praved Krishnapilla. Der Film bietet brisante Fakten zu einer ganzen Reihe von Atom-Projekten in Indien - von den Uranminen im Osten des Landes über den derzeit größten geplanten Nuklear-Komplex in Jaitapur an der Westküste bis hin zur Südspitze des Subkontinents und dem AKW Kudankulam mit seinen derzeit zwei Reaktor-Blöcken. Interviews beleuchten das riesige Ausmaß des indischen Atom-Programms. Der Bau von 40 Nuklear-Anlagen ist derzeit in Planung.
Wenig bekannt ist bislang in Deutschland von den Aktivitäten der indischen Anti-Atom-Bewegung und der massiven Unterdrückung von Aufklärung und Protesten. Der Dokumentar-Film ist zugleich ein Plädoyer für eine Energie-Wende in Indien.

Nuclear Lies wird in einer deutschen Fassung gezeigt. Auch Praved Krishnapilla spricht deutsch, ist am Abend anwesend und steht im Anschluss an die Filmvorführung für Fragen und zu einer Diskussion zur Verfügung.

Ort: Kommunales Kino im alten Wiehrebahnhof, Urachstr. 40, Freiburg, Beginn: 19:30 Uhr
http://www.koki-freiburg.de/filme/5245/nuclear_lies

+++

TOP2: 70 Jahre nach Hiroshima und Nagasaki

Mit einer Mahnwache gedachten die Friedens- und Anti-Atom-Bewegung am 6. August der Atombomben-Abwürfe vor 70 Jahren und fordern die Abschaffung sämtlicher Atomwaffen weltweit.

Dazu wurde folgende Pressemitteilung veröffentlicht:
http://antiatomfreiburg.de/pressemitteilung/70-jahre-nach-hiroshima-und-nagasaki

+++

TOP3: Endgültige Abschaltung von Fessenheim verzögert sich weiter

Nicht überrascht hat uns die Meldung, die am Mittwoch in der Badischen Zeitung groß aufgemacht wurde: Fessenheim wird nicht 2016, nicht 2017, und 2018 auch nur abgeschaltet, falls das Milliardengrab EPR (European Pressurized Reactor) in Flamanville dann tatsächlich ans Netz geht. Und das trotz dem die beiden betagten Reaktorblöcke aktuell beinahe im Monatsrhythmus aufgrund von Störfällen heruntergefahren werden müssen.

Wir fordern weiter die sofortige Abschaltung von Fessenheim und aller weiteren Atomanlagen in Europa und dem Rest der Welt!

http://www.linkszeitung.de/akwfrk150903liz.html

+++

TOP4: Projekte,Veranstaltungen


Am 21.7.2015 gastierte die ALTERNATIBA-Tour in Freiburg. Eine Umweltgruppe aus Frankreich, die sich für lokale Initiativen zum Klimawandel einsetzt. Fotos gibt es unter
https://alternatiba.eu/freiburg/

Im Zeitraum 15. August bis 28. August gab es eine Protestfahrt gegen das Atomkraftwerk Fessenheim auf dem Rhein von Breisach nach Dordrecht bei Rotterdam.
https://rdl.de/beitrag/nie-vergessen-fessenheim-abschalten
Fotos und mehr:
https://fukushimanievergessen.wordpress.com/

+++

UND last but not least:  wir freuen uns immer über neue Gesichter, Ideen, Anregungen und Kritik von Euch! Meldet Euch einfach unter kontakt@antiatomfreiburg.de, wenn ihr in der einen oder anderen Form mitmachen möchtet, sei es bei unseren Veranstaltungen oder bei unseren regelmäßigen Treffen.

Bitte unsere neuen Plenums-Termine beachten:
Jeden 1. und 3. Dienstag im Monat, 18 Uhr im BUND-Büro, Wilhelmstr.24a, Freiburg