AKW Fessenheim: Dichtungsdefekt, Stilllegung weiterhin ungewiß

1.03.2015, AKW Fessenheim: Dichtungsdefekt, Stilllegung weiterhin ungewiß
AKW Fessenheim
Colmar (LiZ). Das AKW Fessenheim ist erneut außer Betrieb. Diesmal mußte Reaktor I heruntergefahren werden, weil nach offiziellen Aussagen Probleme mit einer Dichtung im Maschinenraum vorlagen. Reaktor II war bereits in der Nacht zum Samstag für mehrwöchige Routine-Wartungsarbeiten heruntergefahren worden. Wann das älteste AKW Frankreichs stillgelegt wird, ist weiterhin völlig offen.

7.März: Fessenheim-stilllegen-Protestaktion in Straßburg

7.März.2015 Demo „Alle zusammen für die Schließung des AKW Fessenheim“ in Strassburg, Place Kleber, 14 Uhr.  Es fahren Busse zur Demo nach Straßburg
Ab Freiburg 11. 00 Uhr am Bahnhof. Anmeldungen und Fragen bitte an Michael Ernst info@fukushima-nie-vergessen.de
Ab Müllheim fährt ein Bus um 10.00 Uhr am Bahnhof in Müllheim. Zusteigemöglichkeiten sind in Heitersheim Bad Krozingen und in Hausen a. d. Möhlin.

Newsletter vom So, 01/03/2015 - 22:16

Inhalt: 


---  NEWSLETTER DER AntiAtomFreiburg  ---  März 2015

Nachdem der letzte Newsletter knapp ausgefallen ist, häufen  sich nun  viele Ereignisse rund um die Atomkraft, auch wenn das Thema hinter den großen Schlagzeilen der gängigen Presse immer wieder verschwindet.

Réaction en chaîne humaine

Am Sa 14. März 2015 ist wieder Menschenkette im Rhonetal zwischen Tricastin Marcoule und Cadarache.
Es soll wieder wie 2012 einen Bus ab Freiburg organisiert werden mit Übernachtung in Mobilehomes.

Interessierte bitte so schnell wie möglich Kontakt aufnehmen mit
Ute Mössner
07665-930586 Infos auf
Französisch: www.chainehumaine.fr
ute.moessner@gmx.de

Atommüll-Desaster: Gericht erklärt Lager in Brunsbüttel für illegal

 16-1-2015, Leipzig (LiZ). Das Bundesver­waltungsgericht Leipzig hat das Atommüll-"Zwischen"-Lager im still­gelegten Atomkraftwerk Brunsbüttel für illegal erklärt. Aus der Urteilsbegründung folgt, daß sämt­liche 16 Atommüll-"Zwischen"-Lager in Deutschland illegal sind. Damit fehlt der vom Atomgesetz vorgeschriebene Entsorgungsnachweis und aus juristischer Sicht müßten daher alle neun in Betrieb befindlichen Atom-Reaktoren in Deutschland sofort abgeschaltet werden.

Seiten